Rolf Schinzel

Max Welcker - Komponist zwischen Kirche und Spaß, Theater und Chor, Familie und Schule

Buchvorstellung, Vortrag

DO., 16.09.

16:30 + 19:30

Mittelschwäbisches Heimatmuseum
Heinrich-Sinz-Str. 3-5


Karten

6,00 €

Mittelschwäbisches Heimatmuseum: 08282 3740

abc-Büchershop: 08282 995 39 03


Veranstalter: Mittelschwäbisches Heimatmuseum

zurück zur Übersicht

Rolf Schinzel


Max Welcker schrieb die Musik zum „Krumbacher Heimatlied“ und im Jahr 1972 wurde ihm zu Ehren eine Straße in der gleichnamigen Stadt benannt. Aus seiner Feder stammt auch auch das Lied über den „Augsburger Zwetschgendatschi“, dass ihn weit über die Grenzen Schwabens hinaus bekannt machte. Doch seine fast 600 romantischen Kirchenlieder, Chorwerke, Messen, Weihnachtslieder und Humoristika sind heute weitgehend vergessen.

Er wurde 1878 in Augsburg als Spross einer damals sehr bekannten Musikerfamilie geboren und leitete den Liederkranz Krumbach bis zu seinem Tod im Jahr 1954. Wer war Max Welcker, dieser in schwäbischen Traditionen fest verwurzelte Komponist, Organist, Chorleiter und Volksschullehrer? Die nun erstmals vorliegende Biographie über den schwäbischen Komponisten, Musiker und Menschen erzählt sein Leben von der Kindheit in Augsburg, über die Ausbildung am Lehrerseminar in Lauingen, seine Wanderjahre, Reisen und Wirken an zahlreichen Institutionen im Augsburg des frühen 20. Jahrhunderts. Bisher unveröffentlichte Dokumente, Fotos und historische Aufnahmen illustrieren und dokumentieren sein reichhaltiges Leben und lassen die Zeit-und Musikgeschichte zwischen 1850-1960 lebendig werden.

Der Autor Rolf Schinzel stammt aus der traditionsreichen badisch-schwäbischen Doppelstadt Villingen-Schwenningen und studierte Klavier und Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim. Er lebt und arbeitet seit 30 Jahren als Lehrer und Musiker in Dresden. 2018 begann seine Forschung zu Max Welcker, ausgelöst durch die Aufführung eines Weihnachtsliedes von ihm bei einem Konzert in Dresden.

Die dann im Mittelschwäbischen Heimatmuseum Krumbach und anderswo zusammengetragenen Informationen wurden zur Grundlage seiner Forschung über Max Welcker und zur Vorlage der nun erschienenen Biographie. Der 200. Geburtstag von „Stille Nacht“ führte 2018 zur Produktion der CD „Lichterglanz vom Himmelszelt“, die erstmals unbekannte und einmalige Stille-Nacht-Vertonungen von Max Welcker der Öffentlichkeit vorstellt und im Dezember 2019 auch in einem Live- Konzert mit dem Krumbacher Liederkranz in der Stadtpfarrkirche St. Michael zu hören war.