user_mobilelogo

Prinzessin Piparella und die Hochzeit

Das Puppentheater Knuth begeistert in der Stadtbücherei in Krumbach

Von Elisabeth Schmid

In drei Wochen ist Hochzeitsfest. Die Prinzessin Piparella soll heiraten, schon in drei Wochen am Geburtstag ihres Vaters des Königs. Die Prinzessin ist außer sich, nein sie will nicht. Die Prinzessin ist eigentlich ein liebes Mädchen, sie lacht, sie singt, sie schimpft und kann ganz laut schreien. Es hilft alles nichts. 24 Ritter kommen zum Schloss, um die Prinzessin zu werben.

Das Theater Knuth gastierte vor Kurzem, auf Einladung von Birgit Fleiner, der Leiterin der Bücherei, in der Stadtbücherei Krumbach im Rahmen des Krumbacher Literaturherbstes. Das Theater Knuth war schon einige Male in der Kammelstadt Krumbach. Die Puppenspieler überzeugten mit ihrem Puppenspiel die kleinen und großen Zuschauer. Auch bei dieser Vorstellung, „Prinzessin Piparella und die 24 Ritter“ war die Bücherei brechend voll. Viele Kinder ab drei Jahren kamen mit ihren Eltern und Großeltern. Andreas und Franka Kilger betreiben das Theater seit 2007 zusammen. Sie sind beide gelernte Heilerzieher. Andreas besuchte die Züricher Hochschule für Künste und Franka nahm an diversen Theaterkursen teil. Mit ihren Stabmarionetten erzählen sie die tollsten Geschichten. Das Bühnenbild ist einfach gestaltet, die Handlung ist für die Kinder gut zu verfolgen.

Kein Prinz gefiel Piparella, einer war zu dick, der andere zu alt, dann war einer zu eitel und so ging es weiter. Als dann ein Bewerber ihren kleinen Vogel mit einem Pfeil verletzte, war es ganz aus. Sie flüchtete in den Wald, um den verletzten Vogel zu suchen. Dort traf sie auf einen lieben und netten Prinzen, der sie tröstete und ihr versprach, ihren Vogel zu finden. So kam es auch und weil der Prinz so ein edler Ritter war und so gut trösten konnte, wurde, zur Freude ihres Vaters, dann geheiratet. Nach der Heirat buken sie viele, viele Zuckerplätzchen, denn die mochten sie beide so gerne. Weil so viele Zuckerplätzchen übrig waren, verteilte Franka Kilger sie an die Kinder.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.